Bei Cashmere handelt es sich um eins der feinsten Haare, die in der Tierwelt zu finden sind. Es ist 12 - 18 Mikron (µ) stark und bildet einen leichten, luftigen Flaum unterhalb des groben Deckhaars der Cashmere Ziege. Es soll diese zähen Tiere schützen vor den unwirtlichen klimatischen Bedingungen, unter denen sie leben. Beonders kalt und rau ist das Klima in den Hochebenen der Mongolei - dem Herkunfstland des Cashmeres von pure cashmere.

 

Im Frühjahr wechseln die Ziegen ihr Fell; zu dieser Zeit werden die Tiere von ihren Hirten gekämmt. Es können bis zu 450g Cashmere pro Tier gewonnen werden, wovon aber nur ca. 150g die besonders feine Qualität besitzen, die pure cashmere verwenden kann für seine hochwertigen Strickteile.

 

 

Das Besondere an Cashmere ist seine

1. Weichheit: man kann es direkt auf der Haut tragen. Es kratzt nicht und reguliert auf wunderbare Weise die Temperatur.

 

2. Klimafunktion. Die Lufteinschlüsse der ultrafeinen Haare bewahren Wärme bei Kälte und kühlen bei Hitze.

 

3. Langlebigkeit! Ja, auch wenn Cashmere fast immer Knötchen bildet, es ist sehr langlebig. Bei guter Pflege sieht ein Cashmere-Teil auch nach Jahren des Tragens noch hochwertig aus.